MSI mit neuen Cascade-Lake-X-Mainboards

Wie vor Kurzem von verschiedenen Medien berichtet, bringt Intel ab November 2019 die neuen Cascade-Lake-X Prozessoren auf den Markt. Hierbei soll das Topmodell, der Core i9-10980XE, nur noch ca. $1000 kosten, was einem Rabatt von fast 50% im Vergleich mit dem Vorgänger Core i9-9980XE entspricht.

Auch ich habe mir deshalb überlegt, falls es preislich so wie angekündigt erfolgt, dann evtl. ein Upgrade auf diese CPU durchzuführen.

Da ich bereits seit einigen Jahren sehr zufrieden MSI Mainboards einsetze, möchte ich gerne dabei bleiben. Auch wenn der X299 Chipsatz, welcher auf dem Z170-Chipsatz basiert, schon etwas in die Jahre gekommen ist, bringen alle großen Hersteller Aktualisierungen ihrer X299-Platinen zum Start von Cascade-Lake-X.

Für alle drei Boards gilt:

  • LGA2066 mit Intel X299 Chipset
  • unterstützt 10000/9000/7000 Prozessoren für Sockel2066 (keine Unterstützung mehr von 7640 und 7740!)

MSI Creator X299

Gerade dieses Mainboard interessiert mich besonders, da es das Gegenstück zum Creation Board für den Threadripper ist, welches Hardwareluxx im Luxxkompensator eingesetzt hat. Da mein Setup genauso in einem Corsair Obsidian 1000D unterkommt, wäre dieses Board passend.

  • 4x PCIe 3.0 x16 Anschlüsse
  • unterstützt 4-Way SLI und Crossfire
  • 8 Dimms, Quad-Channel, bis zu DDR4 4266MHz (OC)
  • 3x M.2 x4
  • 1x U.2 x4
  • 8x SATA3
  • 10GBit/s Aquantia AQC107 + Intel i219-V Gigabit-LAN
  • Intel Wi-Fi 6 AX200, Bluetooth 5.0
  • 1x USB 3.2 (Gen2 x2, 20G, Type-C) + 1x USB 3.2 Gen2 (Type-C) + 11x USB 3.2 (Gen1, Type-A) + 6x USB 2.0

Des weiteren kommt das Board mit einem 7.1 HD-Audio mit Audio Boost 4 Soundchip und hat auf allen drei M.2 Slots den MSI M.2 Shield Frozr-Kühler zur Wärmeableitung. Die Erweiterungskarte bietet zusätzlich Platz für vier weitere M.2 Slots, sodass insgesamt sieben M.2 SSDs auf dem Mainboard betrieben werden können. Das IO-Shield ist fest mit dem Mainboard verbunden. Auf der zweiten Erweiterungskarte befinden sich zwei Displayports sowie zwei Thunderbolt M3 Anschlüsse, für schnellste Übertragungs-wege. Bemerkenswert ist auch, dass für die Versorgung der CPU ganze drei 8-Pin Connectoren bereit stehen. Genauere Informationen zum Preis liegen zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht vor.

MSI X299 Pro 10G

Dieses Board aus der Professional Reihe verzichtet gänzlich auf RGB-Effekte und sieht, meiner Meinung nach, trotzdem sehr gut aus. Gerade in der aktuellen Zeit sind schlichte schwarze Platinen, welche dennoch gut gemacht sind, recht selten.

  • 4x PCIe 3.0 x16 Anschlüsse
  • unterstützt 3-Way SLI und Crossfire
  • 8 Dimms, Quad-Channel, bis zu DDR4 4200MHz (OC)
  • 2x M.2 x4
  • 6x SATA3
  • Realtek RTL8125-CG 2.5Gbit/s + Intel i219-V Gigabit-LAN
  • 1x USB 3.2 (Gen2 x2, 20G, Type-C) + 1x USB 3.2 Gen2 (Type-C) + 8x USB 3.2 (Gen1, Type-A) + 8x USB 2.0

Das X299 Pro 10G verfügt über eine etwas reduzierte Ausstattung im Vergleich zum Creator X299 und kommt ohne WLAN daher. Es wartet mit einer M.2 Expander-Z Karte mit zwei zusätzlichen M.2 Ports auf und sollte somit insgesamt fünf M.2 Slots bereitstellen können. Zusätzlich zu den integrierten 1G und 2,5G-LAN befindet sich im Lieferumfang eine nicht weiter spezifizierte 10G-LAN PCIe Erweiterungskarte. Auf den U.2 Port für schnelle Enterprise SSDs muss bei diesem Modell leider verzichtet werden.

MSI X299 Pro

Das X299 Pro entspricht weitestgehend dem X299 Pro 10G, verfügt aber nicht über die 10G-Ethernet-Erweiterungskarte sowie das extra M.2 Modul.

  • 4x PCIe 3.0 x16 Anschlüsse
  • unterstützt 3-Way SLI und Crossfire
  • 8 Dimms, Quad-Channel, bis zu DDR4 4200MHz (OC)
  • 2x M.2 x4
  • 6x SATA3
  • Realtek RTL8125-CG 2.5Gbit/s + Intel i219-V Gigabit-LAN
  • 1x USB 3.2 (Gen2 x2, 20G, Type-C) + 1x USB 3.2 Gen2 (Type-C) + 8x USB 3.2 (Gen1, Type-A) + 8x USB 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.